Abenteuer Wandern

Abenteuer Wandern

Der Titel des Beitrags mag sich jetzt eher nicht wie ein Abenteuer anhören . Jedoch möchte ich euch mit dem heutigen Artikel eines besseren belehren.

Wie wird die Wanderung zum Abenteuer?

Eines schon mal vorweg, ein Abenteuer liegt immer im Auge des Betrachters. Was für mich ein Abenteuer oder Mikroabenteuer ist muss auch nicht gleich ein Abenteuer für euch sein. Das erkunden von neuen Wegen kann schon eine Spur von Abenteuer sein. Erstens weiß man nie was man entdeckt und zum anderen weiß man nie was man sieht oder findet.

Geht man immer wege die als Wanderwege gekennzeichnet sind, wird man kaum ein Abenteuer finden. Verlässt man aber genau diese Wege und sucht sich seinen eigenen Weg. Kann es zum Abenteuer werden. Eventuell sieht man die Tiere des Waldes oder aber alte Hinterlassenschaften der Menschen. Alte Brücken, Mauern ja sogar Häuser und Militäranlagen kann man ohne danach zu suchen finden.

Das erkunden ist doch schon ein Abenteuer, besonders dann wenn man nicht weiß was man findet. Ihr seht so schnell kann eine Wanderung auch zum Abenteuer werden.

Wie finde ich meinen Weg?

Hier kann ich nur von mir sprechen, also wie ich wege finde. Ich suche als erstes nach Wanderwegen, nutze dann Google Erth um zu sehen wie die Umgebung von oben aussieht. Meist sind da auch entsprechende Bilder, die man an sehen kann. Da klicke ich jedoch nicht darauf, ich will mich ja überraschen lassen. Als nächstes wird geplant wie viele Kilometer es werden können, dementsprechend packe ich meinen Rucksack und ziehe los.

An dem Angegebenen Weg, laufe ich diesen bis zum ersten Abzweig, gibt es keinen Abzweig laufe ich den Weg maximal 2 KM. Danach biege ich einfach in den Wald ab, je nach Lust und Bauch Gefühl links oder rechts. So entsteht dein eigener Weg und das Abenteuer kann beginnen.

Was habe ich schon entdeckt?

Ich habe schon so einiges entdeckt, von verlassen Industrieanlagen über Grundmauern, wo keine mehr weiß was da stand. Verlassene Häuser im Wald bis hin zu Militäranlagen die keiner mehr nutzt.

Aber auch schöne Wasserquellen oder ruhige Rastplätze, so wie schöne Aussichten. Ein Weitblick kann auch eine Spur von Abenteuer sein.

Müssen Abenteuer gefährlich sein?

Nein, ein Abenteuer soll Spaß machen und dich aus dem Alltag holen. Wird oder ist ein Abenteuer gefährlich, erlebt man es mit Angst und genau das ist schlecht. Ein kleiner Nervenkitzel ist aber völlig okay. Das verlassen eines Bekannten Weges kann genau das auslösen und es ist nicht gefährlich. Wenn man mit gutem Blick unterwegs ist, man kann auch hier schnell in Gefahr kommen. Daher immer mit Vorsicht und gutem Blick laufen. Das ist auch einer der Gründe warum ich, wenn ich wandere nicht beim laufen auf mein Handy schaue. Ich brauche die Aufmerksamkeit dafür, wo ich hinlaufen und hin trete.

Wandern mit Navigation

Hier kann ich auch wieder nur von mir sprechen. Ich nutze die Navigation nicht bzw. nur dann, wenn ich überhaupt nicht mehr weiß wo ich gerade bin und wo ich hin muss. Ansonsten ist die Navigation aus und das Handy in der Tasche. Aber auch das muss jeder für sich entscheiden. Sicher kann man mit den verschiedenen Apps seine Route Planen aber das ist für mich kein Abenteuer mehr.

Liste meiner Ausrüstung:

Rucksack

Wassersack

Faltdecke

Regenponcho

In diesem Sinne „Träumt nicht euer Abenteuer, lebt es!“

P.S. Nutzt doch das Kostenlose Onlie Magazin „Bag Out on Tour“ mehr dazu gibt es auf bag-out.de!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: