Wasser aus der Natur!

Wasser aus der Natur!

Unser Körper ist sehr robust, er kann bei Bewegungslosigkeit 7 Tage ohne Wasser auskommen. In einer Gefährdungssituation ist man jedoch nicht Bewegungslos, man sollte sich also schnell Gedanken machen wie man an Wasser kommt.

Wasser ist ja fast überall zu finden, nur muss es oder sollte es Trinkwasserqualität haben. Damit man sich keine Krankheiten einfängt.

Trinkwasser aus Regenwasser

Am einfachsten ist es Regenwasser zu sammeln und dieses dann zu Trinken, das macht am wenigsten Arbeit und man muss es nicht zwingend Abkochen. Abkochen hin gegen sollte man das Wasser wenn es in einer Pfütze steht oder es eben nur mit einem Wasserfilter trinken.

Um das das Regenwasser auf zu fangen ist es nur nötig eine kleine Plane zu spannen und ein Behälter an eine ecke zu stellen in dem das Regenwasser läuft. Eine andere Möglichkeit ist es die Plane so zu Spannen das sich in der Plane ein Wassersack bildet. Dabei sollte aber kein Dreck auf der Plane sein.

Wasser von Bäumen!

Es mag etwas komisch klingen, es ist jedoch möglich. Dazu umwickelt man die blätter der Bäume mit einer Folie oder Gefrierbeutel. Die Bäume geben bei Sonne einen Wasserdampf über die Blätter ab, so hat man Trinkwasser. Es Funktioniert jedoch nur bei Warmen Temperaturen.

Auch Gras kann Wasser abgeben, jedoch wären die Mengen zu klein und der Aufwand zu groß. Es funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Die Plane über das Gras legen in die Mitte der Plane einen Stein und genau darunter einen Behälter. Der dann das Wasser auffängt.

Das gute bei den beiden ist es, das dass was etwas nach Gras schmeckt und ist nicht eintönig.

Meerwasser zu Trinkwasser!

Diese Methode ist etwas Zeitaufwendig, da man es mehrfach wieder holen sollte, so das dass Wasser nicht mehr nach Salz Schmeckt. Meerwasser destilieren Einfach das Wasser zum Kochen bringen und den Dampf mit einem Stofftuch auffangen, wenn das Tuch nass ist aus wringen und wieder überlegen. (Vorsicht Heiß) 

Das gute an dieser Methode ist es, das man so auch gleich Salz gewinnt. Wenn man also nichts anderes hat, wäre das die beste Möglichkeit um an Trinkwasser zu kommen.

Urin als Trinkwasser!

Es mag erst einmal etwas Makaber klingen, es gibt jedoch eine Möglichkeit aus dem Urin Trinkwasser zu machen. Urin in eine Schüssel geben, in die Mitte einen Becher stellen. Dann eine Plastikfolie über die Schüssel ziehen und festbinden. Einen Stein auf die Folie legen, sodass diese direkt über dem Becher konisch zu läuft. Die Luft unter dem Plastik erhitzt sich und erwärmt den Urin, der an der Unterseite der Folie als Wasser kondensiert und in den Trinkbecher tropft. 

Der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig, in der Not aber sehr gut. Leider ist aber der Wassergewinn sehr gering.

Wasser aus dem Boden!

Ist der Boden feucht so kann man nach dem gleichen Prinzip wie mit dem Urin Wasser gewinnen. Dieses Funktioniert jedoch nur an Warmen Tagen. Eben so kann man sich ein Loch graben und da mit die Wasser Gewinnung fördern. Beim Graben hat man eben so die Möglichkeit auf Grundwasser zu Stoßen, einige Stellen des Grundwassers liegen nicht sehr tief.

Schnee als Trinkwasser!

Hat man Schnee hat man Wasser aber gerade das ist es, Schnee hat man nur im Winter und deswegen kommt genau dieser Punkt zum Schluss. Um Schnee zu Trinkwasser zu machen, nimmt man einfach einen Topf füllt diesen mit Schnee und lässt es über dem Feuer Schmelzen.

Jedoch befinden sich im Schnee viele kleine Partikel, diese sollte man vor dem Verzehr auf jeden Fall mit einem Stofftuch heraus filtern. Wichtig ist auch das man das Gewonnene Wasser Abkocht. Zum Schluss noch Finger weg von Gelben Schnee ;).

In diesem Sinne „Träumt nicht euer Abenteuer, Lebt es“!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: